Wechsel im Vorstand und zwei neue Mitglieder

 

Neuenkirch, Generalversammlung des Samaritervereins Neuenkirch

 

sl / Am Donnerstag, 29. Januar führte der Samariterverein Neuenkirch seine 74. Generalversammlung im Restaurant Sonne durch. Wir freuen uns ganz besonders, dieses Jahr zwei neue Mitglieder begrüssen zu dürfen: Jasmin Stalder und Beatrice Stucki.

Der bisherigen Aktuarin, Irma Baumeler, wurde für  26 Jahre unermüdliche Arbeit im Vorstand gedankt und einstimmig mit viel Applaus die Ehrenmitgliedschaft verliehen. Jolanda Marx wirkt seit 15 Jahren als Vizepräsidentin, Ann Bucher und Franz Bürgler sind seit 20 Jahren im Verein. Auch ihnen wurde herzlichst für ihre Treue gedankt.

 

Zu Beginn der GV gedachten wir unseren 3 Ehrenmitgliedern, die im letzen Jahr verstorben waren: Marie Egli, Anna Limacher und Rita Kupper. Ganz lieben Dank an Diakon Tschudi für die besinnlichen und einfühlsamen Worte und Gebete.

 

Beim Vorstand gab es einen Wechsel:

Die bisherige Aktuarin Irma Baumeler legte nach 26 Jahren ihr Amt zurück, Neu gewählt wurde Sonja Lewandowsky. Der übrige Vorstand, bestehend aus Präsidentin Lisbeth Frey, Vizepräsidentin Jolanda Marx, Kassier Seppi Stadelmann, Materialverwalterin/ Postenchefin Vreni Peter, TK – Chefin und Helpleiterin Monika Stalder, HP – Beauftragter Franz Bürgler  wurde einstimmig wiedergewählt. Die eigentlichen Vereinsgeschäfte liefen wie erwartet zügig ab.

 

Spannendes Vereinsjahr

Die Samariterlehrerinnen informierten über das Jahresprogramm. Auch dieses Jahr halten wir eine gemeinsame Übung mit dem SV Hellbühl ab. Wir freuen uns schon auf die beiden Vorträge unseres Vereinsarztes Dr. Limacher , „Unterleibsschmerzen“ und „Auswirkungen bei Vitamin- Mineralstoffmangel“, die immer sehr informativ ablaufen. Die Kursabende und Übungen werden sehr spannend gehalten von unseren Samariterlehrerinnen, deren Ideenreservoir für überraschende Aufgaben schier unerschöpflich zu sein scheint. Praktisches Arbeiten vertieft das erworbene Wissen und ermöglicht es, im Ernstfall, effizient und wirkungsvoll helfen zu können. Postenchefin Vreni Peter gibt bekannt, das unser Verein im letzten Jahr bei 14 Anlässen 208,5 Stunden Postendienst geleistet hat.

 

 

Der neue Vorstand: v.l. Seppi Stadelmann, Sonja Lewandowsky, Monika Stalder, Lisbeth Frey, Franz Bürgler, Jolanda Marx, Vreni Peter

Viele Jubilare bei den Neuenkircher Samaritern

Generalversammlung 2014

 

ib / Am Donnerstag, 23. Januar führte der Samariterverein Neuenkirch seine 73. Generalversammlung im Restaurant Löwen durch. Fritz Muff wurde für seine vierzig Jahre aktive Mitgliedschaft geehrt. Auch viele andere Samariter konnten ein Vereinsjubiläum feiern. Darunter war auch die Präsidentin Lisbeth Frey. Sie ist zwanzig Jahre im Vorstand, davon bereits achtzehn als Präsidentin.

 

"Dieses Jahr dürfen wir ganz besonders viele Mitglieder für ihre langjährige Mitgliedschaft ehren. Ich freue mich sehr darüber". So startete Lisbeth Frey, Vereinspräsidentin das Traktandum mit den Ehrungen und leitete gleich zum höchsten Jubilaren über: "Wer könnte sich unseren Verein ohne unser Urgestein Fritz Muff vorstellen? Er ist seit vierzig Jahren ein aktives Mitglied und mit Leib und Seele Samariter. Immer wenn man Hilfe braucht, ist er da, man kann jederzeit auf ihn zählen." Fritz Muff durfte im Jahr 2000 die Henry-Dunant-Medaille in Empfang nehmen. Für seine Verdienste erhielt er 2005 die Ehrenmitgliedschaft des Samaritervereins.

 

Aussergewöhnlich viele Vereinsjubiläen

Lisbeth Frey arbeitet bereits zwanzig Jahre im Vorstand, davon achtzehn Jahre als Präsidentin. "Ich wäre nicht so lange im Vorstand wenn es mir bei euch nicht so wohl wäre.", meinte sie lächelnd zu ihrem grossen Jubiläum. Lisbeth Frey ist seit 1979 Samariterin und ist seit 1993 Mitglied im Samariterverein Neuenkirch. Natürlich erkannte man sofort ihr Potential und konnte sie ein Jahr später für den Vorstand gewinnen. Die Samariter bedankten sich mit einem herzlichen Applaus für ihre grosse, oft auch im Stillen geleistete Arbeit. Irma Baumeler, Aktuarin, wurde für ihre fünfundzwanzig Jahre im Vorstand gedankt. Sepp Stadelmann kann auf zwanzig Jahre Vorstandstätigkeit zurückblicken. Die Präsidentin traf es auf den Punkt: "Sepp, wir alle sind sehr froh einen so versierten und korrekten Kassier zu haben, vielen Dank für deine gute Arbeit". Monika Stalder ist seit fünfzehn Jahren im Vorstand und betreut das Amt der Leiterin Technische Kommission. Zusätzlich zu ihrer Vorstandstätigkeit und der Arbeit als Samariterlehrerin führt sie mit Sonja Brügger die "Help" Jugendgruppe der Samariter. Lisbeth Frey bedankte sich auch bei ihr für die wertvolle Arbeit und das Engagement für die Kindergruppe "Help"

Die Versammlung durfte weitere Samariterinnen ehren: Jolanda Marx und Vreni Peter sind beide zwanzig Jahre im Verein. Jolanda Marx arbeitet seit 2000 als Vize-Präsidentin im Vorstand. Vreni Peter ist seit 2012 im Vorstand und bekleidet dort das Amt der Postenchefin und Materialverwalterin. Fünfzehn Jahre sind Sonja Brügger und Monika Stalder als Samariterlehrerinnen tätig. Petra Wipfli wurde vor zehn Jahren in den Verein aufgenommen. Die Versammlung gratulierte allen Jubilaren mit einem herzlichen Applaus.

 

Vorstand einstimmig in den Ämtern bestätigt

Der Vorstand, bestehend aus Lisbeth Frey, Präsidentin; Jolanda Marx, Vizepräsidentin; Irma Baumeler, Aktuarin; Seppi Stadelmann, Kassier; Vreni Peter, Materialverwalterin/Postenchefin; Monika Stalder, TK-Chefin und Helpleiterin; Franz Bürgler, HP-Beauftragter wurden einstimmig wieder gewählt. Die eigentlichen Vereinsgeschäfte liefen reibungslos ab.

 

Spannendes Vereinsjahr

Die Samariterlehrerinnen informierten über das Jahresprogramm. Es wartet wieder viel Interessantes auf die Mitglieder. Die gemeinsamen Übungen mit den Samariterkollegen von Sempach und Lauterbrunnen/BE sind nur zwei der Höhepunkte. Gespannt darf man auf die Arztvorträge von Dr. Thomas Limacher sein ("Hausapotheke" und "Burn out"). Im Weiteren sind Übungen zum Thema "Autounfall" und "Reanimation" geplant. Das praktische Arbeiten ist ein sehr wichtiger Bestandteil des Jahresprogrammes. Die Samariter können dadurch auch im Notfall Ruhe bewahren und die richtigen Entscheidungen treffen.

 

 

Lisbeth Frey, Vereinspräsidentin und Fritz Muff, 40 Jahre Aktivmitglied