Grosse Ehre für Jolanda Marx

An der Delegiertenversammlung der Luzerner Samaritervereine durfte Jolanda Marx, Vorstandsmitglied des Samaritervereins Neuenkirch, am Samstag, 28. April die Henry-Dunant-Medaille in Sempach entgegen nehmen. 

 

In der Pfarrkirche Sempach erhielt Jolanda Marx, Mitglied des Samaritervereins Neuenkirch, aus der Hand von Monika Dusong, Präsidentin des Schweizerischen Samariterbundes, die Henry-Dunant-Medaille. Das ist die höchste Auszeichnung, die ein Samariter erhalten kann. Mitglieder werden damit für 25 Jahre aktive Vereinstätigkeit oder 15 Jahre Vorstandsarbeit geehrt.

Jolanda Marx ist seit 1994 Mitglied des Samaritervereins. Bereits zwölf Jahre arbeitet sie als Vizepräsidentin im Vorstand. Während dieser Zeit hat sie viel Positives bewirkt und den Mitgliedern tolle, unvergessliche Erlebnisse ermöglicht.

Ihr engagiertes Mitdenken und Handeln für die Samaritersache hat auch der Kantonalverband entdeckt. So wurde sie an der Delegiertenversammlung 2004 auch in den Vorstand des Kantonalverbandes Luzerner Samaritervereine gewählt. Zusätzlich zu dieser kantonalen Vorstandsarbeit leitet sie dort die Pressekommission.

Der Samariterverein Neuenkirch gratuliert ihr ganz herzlich zur verdienten Henry-Dunant-Medaille. Er ist stolz und dankbar eine so engagierte Samariterin in seinem Verein und Vorstand zu wissen.

Bericht: Irma Baumeler