Samariterverein Neuenkirch feiert Jubiläum

ib / Am Donnerstag, 27. Januar 2011 hielt der Samariterverein Neuenkirch seine 70. GV im Restaurant Sonne, Neuenkirch, ab. Der Verein durfte sein 70-jähriges Bestehen feiern. Nebst diesem Jubiläum konnten sich auch einige Samariter für die langjährige Vereinstreue gratulieren lassen.


Jubiläum mit vielen Jubilaren
An der GV des Samaritervereins Neuenkirch durfte der Verein mit seinen 70 Jahren ein Jubiläum feiern. Anlässlich dieses Jubiläums besuchte Ingrid Oehen, Präsidentin des Kantonalverbandes Luzerner Samaritervereine, die GV. Sie brachte Glückwünsche und forderte die Samariter auf, weiterhin mit Elan und Freude an der Arbeit zu sein.

Viele verdiente Samariter konnten sich gratulieren lassen. Marie Egli, dienstältestes Mitglied, wechselte nach 67 Jahren zu den Passivmitgliedern. Sie trat 1944 in den Verein ein und war mit Leib und Seele Samariterin. Sie ist ein „Urgestein“ und stark verwurzelt mit dem Verein. 1969 erhielt Marie Egli die Henry-Dunant-Medaille. Das ist die grösste Auszeichnung die der Schweizerische Samariterbund vergeben kann. 1983 wurde sie zum Ehrenmitglied ernannt.

Margrit Geisseler und Anna Limacher, beide bereits Ehrenmitglieder, sind 45 Jahre mit dem Verein verbunden. Toni Schwander und Franz Meyer, auch bereits Ehrenmitglieder, sind 40 Jahre mit dabei. Schon 35 Jahre wirkten Marie-Theres und Walter Durrer sowie Toni Schmid im Verein mit. Stefan Rösli, jüngster Jubilar, macht seit 10 Jahre aktiv mit. Ihnen allen gratuliert die Präsidentin für die wertvolle, treue Arbeit.


Vorstand einstimmig in den Ämtern bestätigt
Der Vorstand, bestehend aus Lisbeth Frey, Präsidentin; Jolanda Marx, Vizepräsidentin; Irma Baumeler, Aktuarin; Seppi Stadelmann, Kassier; Markus Roos, Materialverwalter/Postenchef; Monika Stalder, TK-Chefin; Franz Bürgler, HP-Beauftragter; Petra Wipfli, Helpleiterin stellen sich für ein weiteres Jahr zur Verfügung und wurden einstimmig wieder gewählt. Die eigentlichen Vereinsgeschäfte liefen reibungslos ab.


Jahresprogramm: für jeden etwas!
Für das kommende Jahr sind wieder viele Höhepunkte auf dem Programm. So werden die Samariter zu Besuch in Lauterbrunnen beim Partnerverein sein. Ebenfalls ist eine gemeinsame Übung mit dem Samariterverein Hellbühl geplant. Am 24. September nehmen die Samariter am regionalen Nothilfeparcour in Rickenbach teil. Solche Begegnungen mit Gleichgesinnten sind die Würze im Vereinsleben. Damit für alle etwas dabei ist, sind natürlich auch Vorträge und gesellige Anlässe geplant. Wiederum werden die Samariter an einigen Grossanlässen mit einem Sanitätsposten präsent sein. Durch die monatlichen Übungen halten sie sich fit für den Ernstfall zuhause, bei der Arbeit oder in der Freizeit.

Verdiente Jubilare von links:
Walter Durrer, Toni Schwander, Marie Egli, Stefan Rösli, Toni Schmid
Auf dem Foto fehlen: Margrit Geisseler, Anna Limacher, Franz Meyer, Marie-Theres Durrer

Markus Heini wird Ehrenmitglied

Am Donnerstag, 21. Januar 2010 hielt der Samariterverein Neuenkirch seine 69. GV ab. Markus Heini erhielt die Ehrenmitgliedschaft für seine langjährige Vorstandsarbeit. Die Mitglieder wählten Markus Roos als Postenchef und Materialverwalter in den Vorstand. Wiederum konnten zwei neue Samariterinnen aufgenommen werden.

   

li: Markus Heini, Ehrenmitglied / re: Markus Roos, neu im Vorstand


Verdientes Ehrenmitglied
Nach 17 Jahren Vorstandsarbeit verlässt Markus Heini, neu in Pfaffnau wohnhaft, den Samariterverein. Die Mitglieder bedanken sich bei ihm für seinen grossen und unermüdlichen Einsatz mit der Ehrenmitgliedschaft. Markus Heini war seit 1988 Vereinsmitglied. Er durfte 2006 die Henry-Dunant-Medaille in Empfang nehmen. Das ist die grösste Auszeichnung, die ein Samariter erhalten kann. Im Vorstand war er als Postenchef verantwortlich für die Organisation von Sanitätsdiensten. Als Materialverwalter war er zuständig für das Bereitstellen und die Bewirtschaftung von Sanitätsmaterialien. Seine fröhliche und hilfsbereite Art wird den Neuenkircher Samaritern fehlen.


Neuer Postenchef und Materialverwalter gewählt
Markus Roos, seit 2005 im Verein, wird in den Vorstand gewählt. Er übernimmt das Amt des Postenchefs und Materialverwalters. Somit ist er auch Ansprechpartner für die Organisation von Sanitätsdiensten auf Gemeindeboden. Der Verein freut sich, in Markus Roos einen kompetenten Nachfolger gefunden zu haben.
Mit Astrid Emmenegger und Ruth Haas durfte der Verein zwei engagierte Samariterinnen in den Verein aufnehmen. Die eigentlichen Vereinsgeschäfte liefen reibungslos ab. Der restliche Vorstand stellt sich für ein weiteres Jahr zur Verfügung.


Jahresprogramm 2010 wird spannend
Die Samariter werden sich im laufenden Jahr vertieft mit dem Thema Defibrillator und der Herz-Lungen-Wiederbelebung (CPR) auseinandersetzen. Wichtig ist dem Verein der Kontakt mit befreundeten Samaritervereinen. Bei der gemeinsamen Übung mit Sempach zum Thema "Postenarbeit" werden die Samariter wieder viel Wissen austauschen können. Das Treffen mit den Lauterbrunner Kollegen wird ein weiterer Höhepunkt des Vereinsjahrs. Mit Freude gratuliert der Verein seiner Jugendgruppe, den "Helpis" zum 10. Geburtstag welchen sie dieses Jahr feiern kann. Die Neuenkircher Samariter gehen motiviert ins neue Vereinsjahr. Mit einer guten Aus- und Weiterbildung, mit den monatlichen Übungen und den vielen Sanitätsdienst-Einsätzen halten sie sich fit für den Ernstfall.

Irma Baumeler, Aktuarin Samariterverein Neuenkirch

 

weiter Bilder