Nothilfe nach ABCD-Schema

A

"Airway" / Atemwege frei machen

  • durch Blick in den Mund überprüfen, ob Atemwege frei sind
Massnahmen
  • Patienten nicht unnötig bewegen
  • Halswirbelsäule schützen
  • Atemwege freilegen
  • Kopf vorsichtig nach hinten strecken (nicht überstrecken)
  • Kinn heben und halten

B

"Breathing" / Beatmung

  • Atmung des Patienten ist spürbar, sichtbar oder hörbar
  • Diese Prüfung soll höchstens 10 Sekunden in Anspruch nehmen

Massnahmen ohne Eigenatmung

  • Beatmung mit 2 Beatmungsstössen
  • Überwachung

Massnahmen mit Eigenatmung

  • Patientenuntersuch
  • stabile Seitenlage (Bewusstlosenlagerung)

C

"Circulation" / Zirkulation / Herzmassage

  • Spontane Lebenszeichen feststellen: Patient atmet, bewegt sich, hustet
  • Im Zweifelsfall keine Zeit verlieren! Wenn der Patient leblos (keine Reaktion auf Schmerzreiz) dann CPR
Massnahmen ohne spontane Lebenszeichen
  • CPR (Cardio Pulmonale Reanimation) das heisst: Beatmung und Herzmassage

Massnahmen mit Eigenatmung

  • Patientenuntersuch
  • stabile Seitenlage (Bewusstlosenlagerung)

D

"Defibrillation" / Elektroschock

  • Bei Herz- Kreislauf-Stillstand, Herzkammerflimmern
  • Nur durch besonders ausgebildete Helfer mit entsprechender Ausrüstung

Weitere Massnahmen

  • Blutstillung
  • Witterungsschutz
  • Abschirmen vor Zuschauern
  • Stetes Wiederholen des ABCD-Schemas bei der Betreuung und Überwachung des Verletzten sowie bei Veränderung seines Zustandes.